23.07.2019

Medienmitteilung

Vier Biologie-Medaillen für Schweizer Jugendliche in Ungarn

Sie haben ihr Wissen und ihre Kompetenzen in Biologie international unter Beweis gestellt: Schweizer Gymnasiastinnen und Gymnasiasten gewinnen Silber und Bronze an der internationalen Biologie-Olympiade in Ungarn.

[Translate to English:] Niklas, Jannik, Jeremy und Noemie haben zusammen mit 280 Jugendlichen aus 60 Ländern um die Wette gehirnt. Bild: Roel Baars

[Translate to English:] Die Schweizer Delegation in Ungarn. Bild: Roel Baars

Vier Jugendliche durften für die Schweiz an die internationale Biologie-Olympiade 2019 reisen. Der Wettbewerb fand vom 14.-21. Juli 2019 in Szeged, Ungarn statt. Die Mittelschülerinnen- und schüler hatten sich zuvor bei der nationalen Olympiade gegenüber 1200 Bio-Fans durchgesetzt. Nach zwei anspruchsvollen Prüfungen wurde das Team in Ungarn mit 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen ausgezeichnet:

  • Silber: Jannik Wyss, Gymnasium Oberwil (BL)
  • Silber: Jeremy Feusi, Kantonsschule Kreuzlingen (TG)
  • Bronze: Noemie Allet, Spiritus Sanctus (VS)
  • Bronze: Niklas Wiesmann, Gymnasium Oberwil (BL)


Dem Honig auf die Spur kommen und Wirbelsäule präparieren

Die Prüfungen dauerten insgesamt 12 Stunden. Zwei Theorietests prüften die Anwendung von Wissen aus einem breiten Spektrum, von Anatomie bis Ökologie. Vier Aufgaben wurden im Labor gelöst, so mussten die Jugendlichen zum Beispiel herausfinden, wie Honig zusammengesetzt ist oder einen Hühnerwirbel präparieren und erklären, wie sich die Wirbelsäule bewegt. 

Um bei den Tests gut abzuschneiden, braucht es neben Fachwissen auch die Fähigkeit, genau zu beobachten und Informationen zu kombinieren. "Die Olympiade entwickelt sich immer mehr von einem wissens- zu einem kompetenzorientierten Wettbewerb", erklärt Linus Meier, Leiter der Schweizer Delegation. "Das begrüssen wir", führt der Doktorand in Maschinenbau weiter aus.

 

Video: International Biology Olympiad 2019


Digitale Auszeit und neue Followers aus aller Welt

Der Wettbewerb setzt sich zum Ziel, die Schülerinnen und Schüler für Biologie zu begeistern und ihnen den Austausch mit Jugendlichen aus aller Welt zu ermöglichen. Teilnehmer Jeremy betont, dass er tolle Menschen kennengelernt habe, "einige werde ich bestimmt besuchen gehen". Auch Jannik hat die Zeit ohne Smartphone - dieses ist wegen möglichem Betrug während der Olympiade nicht erlaubt - genutzt, um Kontakte zu knüpfen.  "Mein Instagram-Profil hat nun Follower aus aller Welt", so der Silbermedaillengewinner.

 

Die Wissenschafts-Olympiade fördert Jugendliche, weckt wissenschaftliche Begabungen und Kreativität und beweist: Wissenschaft ist spannend. Neun Olympiaden finden jedes Jahr statt: Workshops, Lager, Prüfungen sowie Wettbewerbe für über 4'000 Talente in Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik, Philosophie, Physik, Robotik und Wirtschaft. Die Organisatoren sind junge Forschende, Studierende oder Lehrpersonen, die freiwillig viele Stunden und Herzblut in das nationale Programm investieren.

 

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe. Download am Ende des Beitrags via Button. Porträts erhalten Sie auf Anfrage.

 

Links

 

Kontakt

Mirjam Sager

Kommunikationsbeauftragte

Wissenschafts-Olympiade
Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 031 631 51 87

m.sager(at)olympiad.ch  

Further articles

Philosophy

Semifinal 2020/2021

43 young philosophers met online on the 14th of january to discuss philosophical questions and write essays. 12 of them qualified for the virtual final in March - and for an in person camp, which will hopefully be held later this year.

Physics

Results 2nd Round 2021

On January 13th, 55 students were fighting for a spot in the final round of the Swiss Physics Olympiad. During a three-hour exam they had to solve tricky problems about mechanics, waves and thermodynamics.

Philosophy

First round 2020/2021

146 young philosophers submitted their essays for first round of the 2020/2021 Swiss Philosophy Olympiad.

Association

Das Olympiaden-Jahr 2019/2020 – Ein Rückblick in Zahlen

3'858 Jugendliche begeistern sich für die Wissenschafts-Olympiade und nehmen an einer ersten Runde der neun Disziplinen teil. Welcher Kanton, welche Schule schickte am meisten Talente?

Physics

Results of the first round

This year 707 students took part in the first round of the Physics Olympiad. 130 of them received an invitation to the autumn training and second round. The threshold for a direct qualification was 8.4 points out of a maximum of 22 points.

Mathematics

Grosser Erfolg für die Schweiz an der Internationalen Mathematik-Olympiade

Bei der Internationalen Mathematik-Olympiade (kurz IMO) die vom 18. bis 28. September stattfand, gewannen die Teilnehmenden aus der Schweiz gleich vier Medaillen – und verbrachten eine unvergessliche Woche in Slowenien.